Mein Flugbuch - mit ganz speziellem Eintrag

Hier geht es um das Thema Segelflugzeuge alle Typen und Muster

Moderator: aerotimmi

swisseagle
Beiträge: 68
Registriert: 07.08.2018 16:57

Mein Flugbuch - mit ganz speziellem Eintrag

Beitragvon swisseagle » 06.03.2019 21:23

Juni 1982: Ich möchte mir eine fliegerische Abwechslung gönnen und melde mich für eine Ferienwoche an der bayerischen Alpensegelflugschule Unterwössen an. Dort steht ein Scheibe SF 25 B "Falke" mit Zentralrad und zwei Stützrädern für die Gäste zur Verfügung; ein Typ, wie ich ihn damals auch in der Schweiz fliege.
Nach der Ankunft in Unterwössen quartiere ich mich in einem kleinen Hotel ein und melde mich am nächsten Tag auf dem Flugplatz. Dort empfängt mich ein sehr sympathischer Fluglehrer namens Stahl. Mit ihm unternehme ich die ersten Einweisungsflüge auf dem "Falken". Bereits nach drei kürzeren Flügen in die nähere Umgebung des Platzes und zum Chiemsee gibt er mir das o.k für die folgenden Soloflüge. Darüber bin ich ziemlich erstaunt, hat doch der Flugplatz seine Besonderheiten.
Der sehr schön gelegene Platz liegt in einem hufeisenförmigen Tal von Bergflanken umgeben. Starten und Landen kann nur talauswärts erfolgen. Beim Landeanflug in das Tal hat man sich nahe am rechten Bergrücken zu halten, der Queranflug verläuft entlang dem abschliessenden südlichen Hang. Dann geht es im Endanflug zur Piste talauswärts, ganz nahe am Berghang vis a vis. Der Raum zum Wenden in den Endanflug ist recht knapp bemessen und gelingt nur dann problemlos, wenn man sich im Gegenanflug dicht an das steil abfallende Gelände hält.
Relativ schnell habe ich dieses Prozedere verinnerlich und kann während der Woche mit gutem Wetter mehrere Flüge in das Alpenvorland, über den Chiemsee, zu den bayerischen Königsschlössern und in das Zugspitzgebiet unternehmen. Auch meine Badefreuden kommen nicht zu kurz. In der Nähe gibt es einen kleinen Badesee, den ich neben der Fliegerei besuche.

Viele Jahre später erhalte ich ein Buch über die Luftschlachten des zweiten Weltkrieges geschenkt, das zahlreiche Beiträge internationaler Weltkrieg II Piloten nebst sehr interessanten Fotodokumentationen enthält. Plötzlich stosse ich auf den Namen Peter Wilhelm Stahl. Nach einigem Nachdenken geht mir ein Licht auf. War da nicht der Fluglehrer in Unterwössen? Ich blättere in einem meiner Flugbücher nach und tatsächlich - das steht der Name Stahl. Es ist jener Ju-88 Pilot, der, wie in seinem Beitrag beschrieben, mit dem zweimotorigen Sturzkampfbomber Ju-88 zahlreiche hoch riskante Einsätze gegen Schiffsziele über der Nordsee bis Scapa Flow hinauf flog und mehr als einmal nur knapp dem Teufel von der Schippe sprang - wie man so sagt. Kurz darauf sende ich eine Mail an den Flugplatz Unterwössen und erfahre die traurige Nachricht: Peter Wilhelm Stahl war bereits seit einiger Zeit verstorben. Wäre ich etwas früher auf den Zusammenhang dieses ganz feinen Kameraden mit meinen Flugferien in Unterwössen gestossen, ich hätte keine Sekunde gezögert, mit ihm Kontakt aufzunehmen.
Dateianhänge
Scheibe SF 25 B Falke.jpg
Scheibe SF 25 B Falke (Symbolbild)
Scheibe SF 25 B Falke.jpg (64.6 KiB) 56 mal betrachtet



Zurück zu „Rund um das Thema Segelflugzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast