Check List - für manche nur "Mist"?

Hier geht es um das Thema Segelflugzeuge alle Typen und Muster

Moderator: aerotimmi

swisseagle
Beiträge: 176
Registriert: 07.08.2018 16:57

Check List - für manche nur "Mist"?

Beitragvon swisseagle » 16.11.2020 13:10

Diese Erinnerung ist auch heute noch, nach vielen Jahren, präsent: Auf einem kleinen Flugplatz in Mombasa Süd, Kenia, bereiteten wir uns auf einen eintägigen Safari-Flug zu einer Buschpiste am Fusse des Kilima Njaro vor. Ich konnte auf dem Co-Pilotensitz unserer zweimotorigen Cessna Platz nehmen und das Startprozedere des älteren, etwas bärbeissigen englischen Captains beobachten. Hinter uns im Flieger warteten noch mehrere Passagiere, darunter mein Sohn, auf den Abflug.
Der PIC betätigte wortlos-routiniert seine diversen Hebel, Schalter und Knöpfe. Als ich ihn erstaunt fragte, wo er denn seine Checkliste hätte, meinte er: Das Lesen von Büchern überlasse er lieber den Touristen. Buschpilotenmentalität - wahrscheinlich.

Nun, ich nehme da die Vorschrift, vor jedem Flug die Checkliste zur Hand zu nehmen, schon wesentlich ernster. Und das hat sich schon einige Male sehr bewährt. Ein Flugzeug ist eben nicht die fast täglich benutzte Karosse, in die man einsteigt, den Anschnallgurt umlegt und dann den Zündschlüssel - oder beim Hybrid - den Starterknopf drückt. Funktioniert etwas nicht so, wie es sollte, kann man ja am Strassenrand anhalten und nach dem Rechten sehen oder den Fachmann von der Strassenhilfe aufbieten. Auf einer Wolke auf diesen Service zu warten - geht leider nicht.

Wenn ich die doch recht umfangreiche Checkliste für den Reisemotorsegler "Dimona" als Beispiel heranziehe, gibt es da diverse Punkte, die man schlicht und einfach vergessen kann, was dann eventuell ziemlich unangenehm werden könnte. Gehen wir gleich vom obligatorischen Aussencheck zum Innenscheck vor dem Flug über: Da ist zum Beispiel die Freigängigkeit aller Ruder zu prüfen, zu kontrollieren, ob die Cockpithaube korrekt geschlossen ist, Transponder und Flarm aktiviert wurden, die Luftbremsen funktionieren sowie vor dem Rollen zur Startpiste eingefahren und verriegelt wurden, der Radio-Check mit der Flugleitung erledigt ist, die Radbremsen richtig funktionieren, die Motorleistung auf beiden Magneten korrekte Werte anzeigen usw. usw. - ohne vom Hundertsten ins Tausendste abzuschweifen.

Wie gesagt, obwohl ich mich trotz meines Alters nicht mit Gedächtnislücken oder ähnlichem herumschlagen muss, bin ich nicht davor gefeit, hin- und wieder etwas zu vergessen. In der Fliegerei ist das aber ein absolutes no go. Und so ist mir die Checkliste eine mentale Stütze - oder sagen wir etwas übertrieben - eine Art Pilotenbibel. Was man Punkt für Punkt abgehakt hat, kann nicht vergessen werden. So einfach ist das.

Zum Abschluss noch eine ganz simple Frage: Wer hat an seinem Ferienort nicht schon fast einen Koller bekommen, wenn er seinen Koffer auspackte und feststellen musste, dass er den Rasierapparat, die Badehose oder einen anderen wichtigen Gegenstand zu Hause vergessen hatte? So erstelle ich seit Jahrzehnten Tage vor jeder Reise eine penible Reisecheckliste mit dem Ergebnis, dass ich mich fast noch nie über vergessene Reiseutensilien aufregen musste. Ganz im Gegensatz zu meiner Gattin, die das für Humbug hält und nicht oft aber doch ab und zu an der Feriendestination konsterniert in ihren Reisekoffer blickte. :lol:


[img][/img]

Zurück zu „Rund um das Thema Segelflugzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast