Microbursts - gefährliche Fallwinde

Hier geht es Rund um das Thema Geschäfts und Reiseflugzeuge aller Klassen

Moderator: aerotimmi

swisseagle
Beiträge: 104
Registriert: 07.08.2018 16:57

Microbursts - gefährliche Fallwinde

Beitragvon swisseagle » 08.08.2019 22:17

Das eindrückliche Erlebnis liegt bereits mehr als zwanzig Jahre zurück, ist aber bis heute sehr präsent. Damals arbeitete ich in einem Büro mit teilweiser Sicht auf den Flughafen Zürich, als ein Gewitter aufzog. Als sich die Gewitterzelle mit kräftigen Schauern über dem Zentrum des Flughafens befand, hörte ich das Dröhnen von Flugzeugtriebwerken. Ein vierstrahliger Frachter vom Typ Boeing 707 der Kuweit-Airline startete auf der westlichen der beiden Nord-Süd-Pisten. Sofort war zu erkennen, dass die Maschine extrem tief flog und kaum an Höhe gewann. Diese Situation zeigte sich so dramatisch, dass ich bereits einen katastrophalen Crash am südlichen Ende der Piste erwartete, die an einige grössere Gebäude grenzt. Wie ich später vernahm, konnte das Flugzeug nur ganz knapp die baulichen Hindernisse passieren und seinen mühsamen Steigflug fortsetzen.
Die Boeing war offensichtlich in einen der sehr gefährlichen Microbursts geraten. Diese starken Fallwinde unterhalb von Gewitterzellen treffen ähnlich wie ein Wasserstrahl auf die Erde und breiten sich dann radial in alle Richtungen aus. Landende Flugzeuge geraten auf der einen Seite solcher Fallwinde in starken Gegenwind, was die Geschwindigkeitsanzeige im Cockpit plötzlich erhöht; über Grund wird das Flugzeug jedoch langsamer. Wenn die Besatzung in dieser Phase die Triebwerkleistung reduziert, kann das Sekunden später zur Katastrophe führen. Ist das Zentrum des Microbursts durchflogen, gerät der Flieger in starken Rückenwind mit dramatischem Fahrtverlust. Die Triebwerkleistung kann dann speziell bei Jetturbinen nicht so schnell hochgefahren werden, dass ein Strömungsabriss und der unvermeidliche Absturz verhindert werden können.

Die Boeing 707 der Kuweit-Airline war offenbar beim Start in einen der verhängnisvollen Microbursts geraten. Die Besatzung konnte nur äusserst knapp einen Absturz vermeiden, was ich eindrücklich erleben musste. Was war geschehen? Die Maschine begann am nördlichen Ende der Piste ihren Startlauf mit kräftigem Gegenwind. Die Gewitterzelle befand sich zu diesem Zeitpunkt über dem Zentrum des Flughafens. Nach dem Abheben des Frachters geriet dieser kurz darauf nach dem Durchfliegen der Fallwinde in der ersten Phase des Steigfluges in starken Rückenwind mit entsprechendem Fahrtverlust. Bedrohlich nahe am Strömungsabriss konnte die Besatzung mit voll ausgereizter Triebwerkleistung gerade noch über die Gebäude am Pistenende hinwegsteigen und allmählich Höhe gewinnen.

Mehrere schwere Unfälle von Verkehrsmaschinen durch Microbursts - speziell im Landeanflug - veranlassten dann die Flughafenbetreiber, Geräte und Methoden zu entwickeln, mit denen die Flugzeugbesatzungen heute meist rechtzeitig vor den gefährlichen Fallwinden der Microbursts gewarnt werden können.
Dateianhänge
serveimage3OI7A1I5.jpg
Gewitterzelle mit Microburst (Symbolbild)
serveimage3OI7A1I5.jpg (30.34 KiB) 168 mal betrachtet
serveimage.jpg
Microburst - schematisches Symbolbild
serveimage.jpg (85.08 KiB) 168 mal betrachtet



Zurück zu „Rund um das Thema Geschäfts- und Reiseflugzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast