Das grosse Corona-Grounding

Hier geht es Rund um das Thema Geschäfts und Reiseflugzeuge aller Klassen

Moderator: aerotimmi

swisseagle
Beiträge: 127
Registriert: 07.08.2018 16:57

Das grosse Corona-Grounding

Beitragvon swisseagle » 16.03.2020 17:34

Als ich heute Nachmittag bei prächtigem Frühlingswetter im Liegestuhl im Garten lag, bemerkte ich eine bisher noch nie beobachtete Erscheinung: Statt dem üblichen Netz von unzähligen Kondensstreifen hoch über mir - gähnende Leere am Himmel.
Das Luft-Drehkreuz über Zürich (und der übrigen Schweiz) ist total verwaist. Nur vereinzelt ziehen die bisher überall präsenten Jets noch ihre Bahn am Himmel. Ein El Dorado für Umweltfreaks - wäre der Hintergrund für diese himmlische Leere nicht so ernst und bedrohlich.
Was man nur bei kriegerischen Auseinandersetzungen - gegenwärtig in Europa sehr unwahrscheinlich - eventuell für möglich gehalten hätte, ist durch ein sich wie ein Buschbrand ausbreitendes Virus - namens Corona - furchterregende Realität geworden. Ganze Luftflotten müssen am Boden bleiben, weil rigorose Reisebeschränkungen und die Ansteckungsgefahr in den eng bestuhlten fliegenden Bakterien-Mutterschiffen die Lust der meisten Fluggäste, sich an Bord zu begeben, drastisch dezimiert hat. Eine Katastrophe für das fliegende und am Boden arbeitende Personal vieler Airlines. Nur die Fluglotsen werden sich in dieser Situation für einmal zurücklehnen und ihre Ueberstunden kompensieren können. Dieses völlig unerwartete Virus-Desaster regt zu einigem Nachdenken an: Da wird international gerüstet, was das Zeug hält: Raketen, Marschflugkörper, Panzer, Kampfjets und weitere militärische Arsenale sind gefüllt bis zum Ueberlaufen. Und da tritt plötzlich und wie aus dem Nichts ein neuartiges Virus auf, das Potential hat, ganze Bevölkerungsteile ausser Gefecht zu setzen oder gar dahin zu raffen. Während des Militärdienstes (in Deutschland) wurden wir wehrpflichtigen Rekruten mit so manchem Vortrag über atomare, chemische oder bakteriologische Kriegführung neben dem üblichen militärischen Wischiwaschi berieselt. Es hatte seinerzeit kaum jemanden interessiert.
Die jüngste Entwicklung regt zu der Ueberlegung an, ob völlig unauffällig auszubringende Bakterienstämme im Falle eines Falles vielfach wirkungsvoller und verheerender wären als all die prall gefüllten Arsenale an modernem technischen Kriegsgerät.
Dateianhänge
topelement.jpg
2001 - Swissair-Pleitegrounding (Symbolbild)
topelement.jpg (92.87 KiB) 37 mal betrachtet



Zurück zu „Rund um das Thema Geschäfts- und Reiseflugzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast