Ferienflugreisen - vielleicht wieder einmal klein, aber fein?

Hier geht es Rund um das Thema Geschäfts und Reiseflugzeuge aller Klassen

Moderator: aerotimmi

swisseagle
Beiträge: 216
Registriert: 07.08.2018 16:57

Ferienflugreisen - vielleicht wieder einmal klein, aber fein?

Beitragvon swisseagle » 20.07.2021 17:15

Wenn ich mir Horden von Touristen an Flughäfen, hallenartige Flugzeugkabinen, unkultivierte pöbelnde Passagiere und so manches mehr des heutigen Massentourismus vergegenwärtige, kommt mir das kalte Grausen. An den Zielorten dann sardinenartige Ueberbelegung einst idyllischer Strände, überlaufene Sehenswürdigkeiten, Lärm, Stress, Remmidemmi - um nur einige heutiger "Reiseannehmlichkeiten" zu nennen. Da werden wehmütige Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wieder wach.
So zum Beispiel an eine meiner ersten Flugreisen nach Tunesien auf die Insel Kerkennah. Von Düsseldorf flog ich in einer zweimotorigen Fokker F-27 "Friendship" der deutschen LTU von Düsseldorf, mit Zwischenlandung in München-Riem, nach Tunis. Die Turboprop bot Platz für etwa 40 Fluggäste. An Bord herrschte eine Atmosphäre, die heute kaum noch zu finden ist.
Der Flug über die Alpen und das tiefblaue Mittelmeer in rund 6000 m MSL war schon ein Erlebnis. Ich sass am Fenster und hatte aus den grossen runden Fenstern des Schulterdeckers einen fantastischen Blick nach unten. In München stiegen viele Fluggäste aus. Der Weiterflug gestaltete sich fast wie in einem Privatjet. Etwa noch 20 gut gelaunte Ferienreisende, sowie ein netter zuvorkommender Service mit einer schmackhaften Bordverpflegung, gestalteten den ganzen Flug zu einem echten Genuss.
In Tunis dann keine endlosen Kolonnen an Passkontrolle und Zoll, sondern orientalische Ruhe und Gelassenheit.

Warum ist heute kaum noch möglich, was damals nahezu selbstverständlich und auch für den ganz normalen Ferienreisenden absolut erschwinglich war? Ich propagiere keine der aktuellen "Bonzenschleudern" für den Allgemeingebrauch, die ihre gut betuchte Klientel zu happigen Preisen mit erlesener Bordverpflegung, exquisiten Getränken und wieselndem Service an ihre Ziele katapultieren. Ich denke dabei an Bedarfs-Airlines, die in kleineren Turboprops z.B. auch abgelegene Inselflugplätze direkt anfliegen und echte Erholung suchende Individualtouristen zu noch idyllischen Zielen bringen. Für den Urlaubsreisenden ist Schnelligkeit im Kurz- und Mittelstreckenbereich nicht prioritär. Mit fairen, aber nicht zu Dumpingpreisen für Schnäppchenjäger, wie heute praktiziert, müsste das doch ein Modell eines Fluggeschäftes sein, das sicher eine entsprechende Nachfrage finden dürfte. Qualitätsreisen nach dem Motto "leben und leben lassen.


[img][/img]

Zurück zu „Rund um das Thema Geschäfts- und Reiseflugzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast