Prüfung am 22.01.2020 von Simon D-EBPR

Poste hier Deine Erfahrung mit der Bundesnetzagentur Bremen

Moderator: aerotimmi

Benutzeravatar
aerotimmi
Beiträge: 63
Registriert: 14.11.2015 20:00
Wohnort: Dassendorf

Prüfung am 22.01.2020 von Simon D-EBPR

Beitragvon aerotimmi » 22.01.2020 22:00

Prüfung war heute am 22.01.2020 in Bremen,
ich schreibe hier diesen Bericht, weil mich das unwahrscheinlich beruhigt hat, einfach mal etwas zu lesen, wie es den anderen vor mir ergangen ist.
Also mein Glück war schonmal, dass noch einer aus dem Abendkurs von in dem ich gelernt hatte mit mir zusammen zur Prüfung gegangen ist. Wenn ihr die Möglichkeit habt, macht das auf jeden Fall, das ist beruhigend. Wenn der Kollege vor euch etwas ungeübter ist und nur Wirrwarr spricht, ist es logischer Weise besser, wenn der Kollege neben euch etwas Vertrautes sagt. Aber nun zur Prüfung. Also den Vorbereitungsraum mit so manch Verrückten gibt’s wirklich, lustig bei meiner Prüfung war, dass die anderen 3 von 4 Prüflingen wohl massiv eingeschärft bekommen hatten, mit keinem zu sprechen. Und so ergab es sich, dass wir fast ne gute dreiviertel Stunde über alles nur nicht über die Prüfung gesprochen hatten. Als wir dann aufgerufen wurden, wurde es wieder ernst. Während ich durch Nervosität ganz vergessen hatte, mich so beim reingehen zu positionieren, dass ich nicht außen sitzen sollte, war mein Kollege mir zur Hilfe und zog mich einfach hinter sich her (beste Plätze somit). Dann bekamen wir die Karten, wer nach wo fliegt und 5 Minuten Zeit und Notizen und der Gleichen zu machen.
Angefangen hatten wir mit der praktischen Prüfung. Der Prüfer war mega entspannt und auch super fair. Er hatte direkt gesagt, dass er keinen Wind möchte und da wir alle in Deutsch abgeflogen sind, wollte er auch keine Atis wissen, da wir die ja eh nicht verstehen können auf Deutsch. Gleichzeitig meinte er, dass wir alle ne S-VFR bekommen und sonst keine Fallen oder Tricks, aber er will die Höhen und Steuerkurse richtig haben, sonst wird er sauer. Zudem meinte er zwar auch, dass wir die Rollkarten nicht bräuchten. (Er hat sich trotzdem gefreut, dass ich ihm den richtigen Rollhalt genannt habe) Und dann ging es auch schon los, der Junge ganz rechts außen von mir hat mir voll leidgetan, da er so aufgeregt war, dass er erstmal nur durcheinander nicht verständliches Zeug gebrabbelt hatte. Nachdem der Gute dann fertig war, kamen die anderen dran, bis ich dann auch mal durfte. Kleiner Hinweis hier am Rande, lasst euch nicht durch die anderen verunsichern, wenn die den Einleitungsanruf anders sprechen, ihr könnt sicher gehen, dass ihr den Richtigen sprecht und die irgendwie was falsches(auch hier wieder sehr beruhigend, wenn euer Kumpel von abends das gleiche spricht) Mein Flug war von Hamburg nach Bremen, Hamburg bin ich über Parkposition Allg. Luftfahrt über zwei Rollbahnen losgerollt. Am Rollhalt D4 Piste 05 hatte ich mich dann abflugbereit gemeldet und erst dann die Anweisung bekommen zum Turm zu wechseln. Wind hatte er zwar gesagt, mussten wir ja nicht zurücklesen. Kleiner Hinweis hier zu dem Rollhalt, er meinte rollen Sie zum Rollhalt der Piste 05. Also lag es da an mir, doch mal auf die Karte zu schauen, wo das denn ist, um den richtigen Rollhalt zu melden. Kaum war ich dann beim Turm und hatte eine andere Ausflugroute als bei der Rollkontrolle gesagt(da sich ja die Piste vorher nicht wusste), über die ich ausfliegen wollte, sagte er mir schon, heute geht es über S-VFR nach Bremen und ob ich bereit bin diese mitzuschreiben. Ich sagte bin ich (natürlich in der richtigen Phraseologie) und bekam die folgende: Verlasse Sie die CTR über S in 2000 ft, nach dem Abheben rechts Kurve Steuerkurs 140, bei passieren (auch witzig, da wir immer das Wort nach erreichen hatten) 1000 ft rechts Kurve Steuerkurs 180, nach passieren 1500 ft direkt S2 Squawk 4401. Ich las das genau so zurück und er sagte Piste 05, Start frei nächste Meldung bei passieren 800 ft. Nächste Meldung war dann 800 ft und er fragte bei allen direkt Steuerkurs, dann sagte er verstanden, nächste Meldung bei passieren 1200 ft , kaum hatte ich meine 1200 ft gemeldet, schon kam die Frage ihren Steuerkurs, ich sagte den richtigen und er sagte verstanden. Da jetzt alle anderen ihren Pflichtmeldepunkt meldeten, aber nur einen hatten, ich aber eine Route bekam, meldete ich natürlich beide, über das er sich sehr freute, weil der nette Fremde neben mir einfach sagte W in 2000 ft aber nicht welches W. Ja der Prüfer sagte verlassen Sie die Route über W. Wie gesagt, der Prüfer war super nett und fair, dazu komme ich aber noch etwas näher, nach dem Anflug in Bremen.
Bremen hatte ich dann gerufen und es ging direkt weiter. Über den Einflugpunkt wo ich wollte, wollte er nicht und somit schickte er mich über N rein. Nachdem ich N in der richtigen Höhe gemeldet hatte, sagte er dann, wie auch bei den anderen, sind Sie bereit für einen Zeitsprung in die Platzrunde der Piste 09, ich sagte positiv und er fragte, Sie fliegen den Gegenanflug, wie ist er Steuerkurs, ich sagte 270 und bevor der nächste dran war, fragte er und wie wäre ihr Kurs im Queranflug, ich wieder 180 und er alles klar. Rufzeichen, Piste 09 Landung frei.
Und zack, war die Praktische Prüfung vorbei.
So, jetzt mal was zu dem super netten Prüfer. Also ihr denkt jetzt bestimmt ui, so viele Kurse und Höhen, wenn ihr gut vorbereitet seid, ist das alles ganz easy. Schlimmer ist eigentlich, was die anderen brachten, der eine sagte 4 mal den falschen Steuerkurs und nach einer Minute Pause wusste er dann doch den richtigen Kurs, ein anderer sagte Start frei Piste 09 , der andere rief den Turm, obwohl er dazu gar nicht aufgefordert wurde. Einer, wie eben schon beschrieben, hatte einfach mal keinen Pflichtmeldepunkt richtig genannt, der andere sagte rolle über K1 und K2 anstatt zu sagen Rollbahnen, der Controller sagte das allen auch nach der Prüfung und sagte, es wussten ja alle was das ist, nur waren sie halt alle etwas aufgeregt. Wie gesagt super fairer und sehr lieber Mensch.
Danach kam dann noch das Textbeispiel, was es zu übersetzen galt. Und dann kamen noch die 100 Theorie Fragen, die natürlich keiner falsch hatte. Alle hatten somit bestanden.
Also macht euch keinen Kopf, ihr schafft das, denn ihr seid super vorbereitet. Auch wenn der Prüfer etwas strenger ist, es sind auch nur Menschen. Setzt euch nicht an den Anfang oder ans Ende einer Tischreihe, sondern schön mittig, damit habt ihr etwas Zeit und ihr hört auch schon, dass er z.B. bei den anderen die ganze Zeit Steuerkurse erfragt, also wisst ihr schonmal alles klar, ich sollte mal so langsam welche auf mein Blatt kritzeln, damit ich nicht dumm aus der Wäsche gucke, wenn ich dran bin. Natürlich könnt ihr euch ne Nachricht auch zwo mal wiederholen lassen und auch mal sagen ich rufe zurück, aber übertreibt damit nicht.
Abschließend kann ich hier sagen, es war ne super geile Prüfung, ich kann Bremen nur empfehlen, aber unter der Voraussetzung, dass ihr die Höhen und die Kurse immer könnt.
Viel Glück euch allen
:D



Zurück zu „Erfahrung mit der Bundesnetzagentur Bremen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast