BZF l Prüfung in Berlin

Poste hier Deine Erfahrung mit der Bundesnetzagentur Berlin

Moderator: aerotimmi

flugmaus
Beiträge: 1
Registriert: 24.06.2018 12:07

BZF l Prüfung in Berlin

Beitragvon flugmaus » 24.06.2018 13:09

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich die Prüfung zum BZF I in Berlin bestanden und möchte an dieser Stelle allen künftigen Prüflingen noch ein paar Erfahrungen und Tipps mit auf den Weg geben.

Die Prüfung an sich war sehr entspannt und wenn man sich gut darauf vorbereitet hatte, musste man sich eigentlich auch gar keine Gedanken machen. Pünktlich um 10 Uhr wurden wir zusammen mit einigen AZF-lern in den Prüfungsraum gebeten, um die Theorie zu schreiben. Die 100 Fragen waren dann ganz schnell gelöst, wenn man sich vorher mal etwas mit dem Fragenkatalog auseinandergesetzt hat, sodass man auch mit erneutem Überprüfen der Antworten deutlich vor Ende der 60min fertig sein sollte. Danach ging es bei mir auch gleich weiter, den ich hatte Glück und kam zusammen mit drei anderen Prüflingen, die die Theorie vorher nicht schreiben mussten, in die erste Prüfungsgruppe.

Da wir alle das BZF I machen wollten, wurde uns nun jedem ein englischer Text vorgelegt, den wir nacheinander erst vorlesen und anschließend übersetzen sollten. Zuvor hat jeder etwa 2 min Vorbereitungszeit bekommen, um den Text einmal zu lesen und sich eventuell Notizen zu machen. In meinem Fall waren alle der Texte aus den 100 Übungstexten und über Verfahren, die man inhaltlich sowieso kennt. Bei eventuell unbekannte Vokabeln durfte man sogar nach einer Erklärung fragen und in zwei Fällen hat der Prüfer sogar recht viel bei der Übersetzung geholfen, also braucht man davor eigentlich gar keine Angst zu haben. Trotzdem würde ich jedem empfehlen, die Übungstexte vorher alle mal anzuschauen und vorallem die Fachbegiffe zu lernen, denn es kommt immer sehr gut an, wenn man nicht nachfragen muss.

Als wir damit fertig waren, ging es gleich mit dem letzten Teil, dem Funken weiter. An dieser Stelle möchte ich gleich schonmal sagen, dass das zumindest in meinem Fall alles sehr locker gesehen wurde und sogar einige bestanden haben, die sich den ein oder anderen größeren Fehler geleistet haben (wenn dann aus November plötzlich Nordpol wird und man noch nie etwas von einer Freigabe zum Einflug in die Platzrunde gehört hat - naja...).

Zu Anfang wurden uns zunächst einige wichtige Hinweise zu dem gegeben, was von uns erwartet wurde. Z.B. sollte wilco so oft wie möglich verwendet werden (auch für soetwas wie nächste Meldung und in der Platzrunde), der Wind sollte nicht wiederholt werden und unbekannte Wörter sollten vor dem Bestätigen erfragt werden. Und gerade letzteres möchte ich an dieser Stelle nochmal besonders betonen, denn es kann sein, dass der Prüfer nach der Bestätigung nach einer Übersetzung fragt und dann ist es unvorteilhaft, wenn man sie dann nicht weiß. Das betraf bei uns z.B. Wörter wie threshold, bracking action und flock of birds, die man ja sowieso nach dem Funken so langsam kennen sollte, was aber nicht bei allen der Fall war.

Der Abflug sollte auf Deutsch und der Anflug auf Englisch stattfinden. Jeder Prüfling bekam eine Mappe mit entsprechendem Kartenmaterial und eine vorgegebene Flugroute, in meinem Fall von der 22 in Dresden auf die 25 in Münster/Osnabrück. Gefunkt wurde immer der Reihe nach, also hatten alle etwas Vorbereitungszeit. Natürlich hat jeder eine Sonder-VFR bekommen, aber diese waren recht einfach, bei mir z.B. nur auf eine Höhe steigen, dann Rechtskurve und über November verlassen. Nachdem wir dann alle die Frequenz verlassen hatten, haben wir jeder eine Aufgabe bekommen, die das Absetzen einer englischen Not- oder Dringlichkeitsmeldung beinhaltete. Sofern man jedoch weiß, was eine solche Meldung beinhaltet, ist das auch nicht weiter schwierig.

Der Anflug verlief dann ähnlich, wobei nach der Einflugfreigabe der Tower aufgrund eines Brandes kurz inaktiv war und wir anschließend also alle unsere Position (natürlich in der Warteschleife ;-) und nicht woanders ) melden mussten. Dann gab es noch für jeden irgendwo Verkehr und danach direkt die Landefreigabe, das Rollen wurde aus Zeitgründen gesparrt.

Nach kurzer Zeit wurden wir wieder in den Prüfungsraum gebeten. Wir erhielten alle unser Ergebnis (in unserem Fall alle bestanden) und natürlch das Zeugnis und der Prüfer hat nochmal allgemein ein paar Fehler angemerkt, aber nicht bei jedem einzelnen. Damit war unsere Prüfung beendet.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck von der BZF I Prüfung bei der Bundesnetzagentur in Berlin geben und vielleicht die ein oder andere Angst etwas nehmen!

Allerdings möchte ich an dieser Stelle nochmal dem gesamten Fluglehrerteam für die tolle Vorbereitung danken! Das Funken hat wirklich immer sehr viel Spaß gemacht und eine bessere Vorbereitung, als das fast tägliche Funken, kann man fast gar nicht haben :-)

Ganz viel Glück für alle, die die Prüfung noch vor sich haben, ihr schafft das!

Beste Fliegergrüße
Anne-Sophie (D-MIEP)



Zurück zu „Erfahrung mit der Bundesnetzagentur Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast