Ein fast unheimlicher Statistikfund

Hilfe zum richtig Einbinden von Videos auf unserem Forum und anderes! www.fluglehrerteam.de

Moderator: aerotimmi

Antworten
Benutzeravatar
swisseagle
Beiträge: 480
Registriert: 07.08.2018 16:57

Ein fast unheimlicher Statistikfund

Beitrag von swisseagle »

Kürzlich stiess ich zufällig auf eine Statistik von Aviation Safety Network über alle internationalen Unfälle mit militärischen Schulflugzeugen des Typs AT 6 "Texan" seit dem 02.08.1938. Dieses Flugzeug wurde seinerzeit auch von der neuen deutschen Bundesluftwaffe in grossen Stückzahlen von den Amerikanern
übernommen und bei der Flugzeugführerschule-A auf dem Fliegerhorst Penzing bei Landsberg am Lech eingesetzt. Dort verbrachte ich nahe dem Flugplatz fast meine ganze Jugend.
Als ich die Statistik durchblätterte, stockte ich plötzlich. Mit Datum vom 22. August 1955 wurde ein für Fluglehrer und Flugschüler tödlicher Absturz einer AT-6 G "Texan" der US-Airforce mit der Immatrikulation 52-8513 aufgelistet. Als Unfallort wird der Ort "Hurbach* genannt, was offensichtlich nicht korrekt ist. Der Unfall geschah nahe der Gemeinde Hurlach, westlich der Bahnstrecke Landsberg - Kaufering - Augsburg. Unfallursache soll ein Motorausfall mit anschliessendem Trudeln bis zum Aufschlag gewesen sein.
Der 22. August 1955 war ein herrlicher Hochsommertag mit wolkenlosem Himmel. Ich befand mich zuhause in den Schulferien, als plötzlich Flugplatzfeuerwehren und Rettungsfahrzeuge mit Sirenengeheul an unserem Wohnsitz vorbei rasten. Als Teenager wollte ich natürlich wissen, was da passiert war und setzte mich auf mein Fahrrad, um den Fahrzeugen zu folgen. Nach längerer Fahrradtour und mehrmaligem Durchfragen erreichte ich schliesslich die Stelle des Absturzes auf einem weit von der nächsten Ortschaft entfernten freien Feld. Dort lag das knallgelbe Schulflugzeug auf dem Rücken. Der vordere Teil bis zur halben Cockpitlänge war total zerstört und verkohlt, während der hintere Rumpfteil und das Leitwerk noch halbwegs intakt schienen. Ein US-Sanitäter mit einem weissen Leinensack entnahm dem Flugzeug die verbrannten Reste der beiden Besatzungsmitglieder. Ein schauderhafter Anblick, der bei mir bis heute so präsent ist, als wäre der Crash erst kürzlich geschehen. US-Militärangehörige vernahmen einen Landwirt, der auf seinem Feld gearbeitet und den Unfall beobachtet hatte. Dieser beschrieb das Geschehen so, dass das Flugzeug in eine Trudelbewegung geraten und dann in einer grossen Stichflamme aufgeschlagen sei. Dies passt zu den spärlichen Angaben in der Statistik zum Unfallgeschehen.
Obwohl ich mich an den damaligen Absturz der T-6 noch detailliert erinnern kann, war mir das Jahr und das genaue Datum des Geschehens nicht mehr präsent. Umso mehr war ich bewegt, als ich auf die genauen Statistikangaben dieses Crash's stiess,
Dateianhänge
1051172.jpg


[img][/img]
Antworten

Zurück zu „Hilfe zu Videos einbinden und anderes!“