BZF 1 Prüfung BNA München

Rund um das Thema Flugfunkausbildung BZF I & II

Moderator: aerotimmi

Antworten
ThomasGlonn
Beiträge: 1
Registriert: 28.01.2024 09:42

BZF 1 Prüfung BNA München

Beitrag von ThomasGlonn »

Hallo zusammen,

hier ein kleiner Bericht meiner BZF 1 Prüfung vom 8.5.24 bei der BNA in München.

Es gab 2 Gruppen a ca. 5 Teilnehmern, wir sind um 9 gestartet, die 2te Gruppe um 10:30 Uhr. Als Controller hatten wir Herrn Hans-Georg S. von der DFS, Prüfungsleiterin war Frau E. von der BNA.

Bei uns ging es los mit den Übersetzungstexten, es wurde teilweise nachgefragt wenn jemand eine Vokabel nicht wusste. Ein Schüler hat wohl recht schlecht übersetzt, sodass der Controller angekündigt hat ihm im Praxisteil auf Englisch eine kleine Sonderaufgabe zu stellen, um zu überprüfen ob sein Englisch zum funken ausreicht (der Praxisteil für ihn war dann später eine im Anflug blockierte Piste mit entsprechendem „go around“).

Nach der Übersetzung kam der Praxis Teil. Es wurden Sichtflugkarten inkl. Rollkarten ausgegeben und währen der Controller ganz ruhig einiges erklärt hat (wie z.B. dass man die Ausflugroute frei wählen kann) hatte man genügend Zeit sich die Karten anzusehen und sich entsprechend vorzubereiten. Die Callsigns durfte man frei wählen.

Wir sind von Düsseldorf nach Hannover geflogen, Abflug für alle in Deutsch, Anflug in Englisch. Los gings mit Rollkontrolle, hier war bereits wichtig dass man gesagt hat über welchen Pflichtmeldepunkt man raus will. Ein Schüler hat das nicht gemacht und kam dann ganz schön ins Schwitzen weil er vom Controller eine extra „unlogische“ Ausflugroute bekommen hat, die er wohl nicht erwartet hatte. Ansonsten haben wir beim Rollen recht unterschiedliche Anweisungen bekommen, wie Rollen zum AP vs. RH, Traffic beim Rollen (Stichwort dahinter dahinter), Überqueren einer Piste, die Rollbahnen wurden vom Controller realistisch anhand der Rollkarte vorgegeben.

Auch hat der Controller die Prüflinge zeitweise direkt angesprochen, d.h. man musste immer zuhören auch wenn man eigentlich gerade nicht dran war, ich habe z.B. die Aufforderung zum Frequenzwechsel (Turm) von ihm zwischendurch bekommen.

Die Abflüge die wir Prüflinge bekommen haben waren recht unterschiedlich, teilweise SVFR, teilweise Standard, wir hatten eigentlich alle unterschiedliche Pisten und Ausflugrouten, sodass man sich an den anderen auch nicht orientieren konnte.

Ähnlich ging es im Anflug auf Englisch weiter, alle hatten unterschiedliche Einflugrouten und/oder Bahnen, in der Platzrunde hat der Controller gerne die Steuerkurse abgefragt. Die Landefreigaben mit den dazugehörigen Infos wie die Piste zu verlassen ist und über welche Rollbahnen waren entsprechend auch wieder individuell. Rollen zur Parkposition haben wir noch auf der Towerfrequenz gemacht.

Es wurden durchaus einige Fehler im Praxisteil gemacht, wie z.B. unvollständiges Zurücklesen, Funkdisziplin nicht eingehalten, Steuerkurse falsch und 4 stellig angegeben, Piste über falsche Bollbahn verlassen, jedoch haben alle bestanden. Auch öfteres „bitte wiederholen Sie“ wurde nicht sanktioniert.

Zuletzt gab es dann für beide Gruppen gleichzeitig den Theorie Teil mit den 100 Fragen, die Fragen entsprechen exakt den veröffentlichten Fragen, sodass niemand Probleme hatte die erforderlichen 75% zu erreichen.

Tipps für alle die die Prüfung noch vor sich haben:

• Die Einleitungsanrufe müssen sitzen, wer da schon Probleme hat kann mit viel Aufmerksamkeit des Controllers rechnen
• Funkdisziplin! Der Controller hat die Augen verdreht weil v.a. 2 Prüflinge sich insgesamt ca. 4 mal ins Wort gefallen sind
• Wenn es der Controller einem überlässt ob man sich selbst eine Ausflugroute aussucht – immer selbst aussuchen, dann kann man sich besser vorbereiten
• Die Übersetzungstexte sollten nicht zu schlecht übersetzt werden, sonst kann es sein dass der Controller im Praxis Teil euer Englisch besonders unter die Lupe nimmt

Vielen Dank an das Fluglehrerteam, insb. Thomas, Timmi, Petra und Marc. Ihr habt mich super vorbereitet, was zu einem kleinen Lob des Controllers geführt hat. Die Qualität eures BZF Abendkurses ist sehr hoch und besser kann man auf die BZF Prüfung nicht vorbereitet werden! Ich hatte übrigens auch eine Einzelstunde mit Thomas vereinbart, in der ich 15 (!) unterschiedliche SVFRs und zusätzlich einen kompletten Flug trainiert habe. Geballte Übung in 60 Min, entspricht vom Umfang her 1 Monat Abendkurse. Ist also zu empfehlen, v.a. wenn man sich Zeit sparen möchte oder nochmal zielgerichtet trainieren möchte.

Viele Grüße

Thomas


Benutzeravatar
aerotimmi
Beiträge: 110
Registriert: 14.11.2015 20:00
Wohnort: Dassendorf

Re: BZF 1 Prüfung BNA München

Beitrag von aerotimmi »

:D Ein toller Bericht!!!
Schön das du da warst.


Antworten

Zurück zu „Flugfunkausbildung BZF I & II“